Suche

Inhalt

Lebenskunde Klassen 1 - 6

aktuelle Aufgaben vom 19. Mai - 29. Mai


[Das Leben ändert sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 - 3 ]

[Das Leben ändert sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 - 6]





Aufgaben vom 4. Mai - 15. Mai.


Lebenskunde, Klassen 1- 6

 

Stunde der Gartenvögel

 Die Stunde der Gartenvögel wird in der Zeit vom 8. bis 10. Mai vom NABU veranstaltet und ruft dazu auf, die Gartenvögel vor der Haustür, auf dem Balkon, im Park oder im eigenen Garten zu zählen und zu melden.

 

Wo finde ich Informationen?

Alles Wichtige dazu findet ihr hier (bitte anklicken):

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/index.html?utm_campaign=323015_April%202&utm_medium=email&utm_source=NABU%20B2C&dm_i=5GA4,6X8N,2F6JWC,QHEO,1

Wie zähle ich richtig?

Wie man zählt, sagt euch dieses Video. Dort findet ihr auch die Liste zum Ausdrucken:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/mitmachen/index.html

Wo soll ich die Vögel melden?

Hier könnt ihr dann eure Vögel beim NABU melden:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/mitmachen/12296.html

Welche Vögel sehe ich da?

Dann lade dir diese App für dein Handy kostenlos herunter:

https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/natur-erleben/spiele-apps-klingeltoene/vogelwelt.html?werbecode=rk

Viel Spaß mit den Anregungen.

[Hallo Tierfrunde 2 - 4]


Der Hund -- ein Freund des Menschen

Der Hund, wie du vielleicht weißt, stammt vom Wolf ab – von 35 Wolfsarten auf der ganzen Welt.

Der älteste Hundeknochenfund in Europa ist ungefähr 10.000 Jahre alt.

Der Mensch erkannte sehr bald die nützlichen Eigenschaften dieser Tiere – vor allem der feine Geruchssinn und das gute Gehör - , die mit halfen, ein Jagdwild sicher aufzustöbern und den Besitzer vor möglichen Angreifern sicher zu warnen.


Der Mensch begann also, wilde und scheu Tiere wie den Wolf zu zähmen, zu züchten und ihn zu seinem Haustier zu machen.

Der Hund akzeptiert den Menschen als Rudelgenossen und ist fast immer bereit, sich dem Rudelführer (also seinem Besitzer-früher dem Leitwolf) bedingungslos zu unterwerfen.

Der wichtigste Sinn des Hundes ist sein Geruchssinn. Die Nase eines Hundes bedeutet das, was für uns Menschen die Augen sind. Der Hund sieht die Welt in einer Art Mischung aus Duftstoffen und kann verschiedenste Gerüche genau unterscheiden und auch noch nach Tagen wahrnehmen.

 

Auch das Gehör des Hundes ist sehr gut ausgeprägt. Hunde hören Töne, die für uns Menschen gar nicht mehr wahrnehmbar sind.

Hunde können zwar nicht sprechen, aber sie verstehen unsere Worte, weil sie aus dem Tonfall den Sinn entnehmen. Mensch und Hund können sich gut verständigen, wenn sie einander verstehen wollen.

Ein typisches Beispiel ist die Freude, die ein Hund bei der Begrüßung zeigt. Er springt schwanzwedelnd an uns hoch, schnüffelt an der Einkaufstüte, beleckt unsere Hand zärtlich und zeigt uns, wie er sich freut.

 

Hunde haben einen ausgeprägten Jagd-, Stöber-, Bewegungs- und Betätigungstrieb.

Heute verwendet man Hunde nicht nur zur Jagd sondern auch als Polizei-, Lawinen-, Blindenführerhund und natürlich als treuen Spielgefährten und Freund.

 

 

 

 

 

Schreibe auf, was dein Haustier braucht, um sich wohl zu fühlen!

Wieviel Zeit verbringst du mit deinem Haustier?

Was kann dein Haustier alles?

Du könntest Fotos von deinem Haustier machen und diese dann im Lebenskundeunterricht zeigen sowie dazu eine kleine Geschichte erzählen.

 

Viel Spaß wünscht dir deine Lebenskundelehrerin

Frau Domschke



Zum Seitenanfang springen